Upcycling: Volle Spülkraft voraus!

Die vergangenen Monate hat meine Nähmaschine eher im Winterschlaf verbracht. Ich weiß selbst nicht, weshalb. Doch nun hatte ich wieder einmal Lust, etwas mit meinen Händen zu machen. Nachdem einige Flickarbeiten erledigt waren, hatte ich aber nur noch Zeit für ein kleines Projekt – quasi zum Aufwärmen nach der langen Pause.

upcycling-spuellappen-bunt

Vor einiger Zeit hatte ich diese Idee schon einmal ausprobiert (links sieht man es, schon etwas ausgewaschen), und sie eignet sich wirklich optimal zum Testen verschiedener Techniken oder halt zum (Wieder-) Einstieg: selbst genähte Spüllappen!

upcycling-spuellappen

Was, wer braucht schon selbst genähte Spüllappen, höre ich euch fragen? Niemand! 😉 Aber die Vorteile liegen auf der Hand: Man kann das Format selbst bestimmen (die gekauften “Mehrweg-Lappen” sind mir meist zu groß). Man kann die hübschesten Stoffe wählen und sich daher jedes Mal beim Spülen freuen. Und: Man kann upcyclen! Eine Seite der Lappen besteht aus einem alten, etwas abgewetztem Frottee-Handtuch, das ich im Bad nicht mehr sehen wollte. Die andere Seite besteht aus Stoffresten – viel braucht man ja wirklich nicht!

upcycling-lappen-rueckseite

Da mein erstes Exemplar (bei dem ich das freihändige Nähen üben wollte) schon lang und gern im Gebrauch ist, durfte jetzt ein zweiter, wunderschön bunt karierter Lappen einziehen. Zeitaufwand: 5 Minuten. Ergebnis: Freude beim Spülen. Und mal ehrlich, für mehr Freude beim Spülen lohnt sich das doch wohl in jedem Haushalt, oder?

upcycling-lappen

(Man ignoriere auf diesem Foto den nicht auf Hochglanz polierten Wasserhahn und die Tatsache, dass ich ein Haus für unsere Spüli-Flasche gebaut habe, die neue Spüli-Flasche aber zu dick dafür ist und jetzt im Garten wohnen muss.)

Nina sammelt im Werkeltagebuch jeden Monat Upcycling-Ideen, und mit diesem Post bin auch ich zum ersten Mal dabei! Ich freue mich! 🙂

8 Antworten

  1. Sehr super! Der karierte Lappen erinnert mich an etwas, das dazu passt, ich glaube das vermache ich Dir, wenn Du es brauchen kannst 😉 (Was das ist sehen Sie am Samstag, Madame!)

    • Nele

      Ich bin gespannt! Der karierte Lappen erinnert mich an Elmer, den Elefanten! 🙂

  2. Was für eine wunderbare Idee.
    Ich finde die Gekauften auch nicht hübsch.
    Deine Idee muss ich mir merken und werde ich vielleicht auch mal nach machen, toll.
    Liebe Grüße
    Christin

  3. Haha – die Lappen sind super, aber der Knaller ist das Haus und die in den Garten verbannte Flasche. Wie cool ist DAS denn?

    Entzückte Grüße
    Maike

  4. Das karierte sieht wirklich aus wie der Elefant. Könntest ja mal mit neuen Formen bei Spüllappen rumprobieren 😉
    Für das Spüliproblem kenne ich eine lösung: Man kann sich einen schicken Seifenspender kaufen, so für Handseife. Dann suchst du dir einen, der gut ins Haus passt und kannst Spüli immer nachfüllen.

    Ich wollte ja mal gerne Spüllappen häkeln, aber Nähen geht ja dann doch deutlich schneller … leider habe ich irgendwie Trillionen Lappen. Mh.

  5. Ein Haus für die Spüli-Flasche 😀 Wie toll ist das denn?!
    Und der Spüllappen ist auch prima!
    Liebe Grüße,
    Frauke

  6. Tolle Idee. Ich häkel die Dinger immer im Sommer.

    Lieben Montagsgruss
    Susi

  7. Schöne Idee! Meine Nähmaschine schlummert schon ewig im Keller herum. Vielleicht sollte ich sie mal wieder ausgraben…
    LG
    Sunni

  8. […] neuen Bezug fürs Bügelbrett und noch ein paar bunte Tischsets. Nicht im Bild: ein paar weitere Spüllappen (die liebe ich nach wie vor) und eine verschenkte Einkaufstasche. Alles nur mäßig erfolgreiche […]

Einen Kommentar schreiben