Schlagwort-Archive: Herbst

Herbstliebe 2014

Liebe Leute, ich glaube, ich habe eine Lieblings-Jahreszeit und habe es nur bislang noch nicht gewusst. Kürzlich habe ich nämlich mal mein Blog-Archiv durchstöbert. Und was fand sich? Mickrige vier Frühlings-Artikel, schlappe 8 Sommer-Posts und ganze ZEHN Herbst-Beiträge! Na gut, unter Winter hat sich der Advent gemischt, der eine Sonderstellung einnimmt. Aber was die Jahreszeiten betrifft, ist der Herbst ganz eindeutig vorn.

Aber ehrlich? Das kann ich auch vollkommen verstehen. Das Licht! Die Farben! Der Himmel! Hmm… Da müsste man doch einen Foto-Post draus machen können? 😉

1. Das Licht!

herbst-aussicht

herbst-lenkerblick

Wenn ich im Herbst mit dem Rad unterwegs bin, lohnt sich der “lange” Weg nach Hause. Da geht es nämlich durch die Felder (auch wenn man das auf dem Foto oben noch nicht sieht). Ich fahre übrigens morgens in den Sonnenaufgang und abends in den Sonnenuntergang. Manchmal ist die Aussicht dabei so schön, dass es ein ganz warmes Gefühl im Bauch gibt.

Herbst-Baumstumpf

herbst-blaetter

herbst-fahrradschatten

 

2. Die Farben!

herbst-einzelkuerbis

Die Herbstfarbe schlechthin ist wohl Orange. Daher werde ich meinen Besuch auf dem Kürbisfeld hier auch gnadenlos ausnutzen und euch eine Bilderflut bieten, die sich gewaschen hat. Bei den Bildern konnte ich mich nämlich einfach nicht entscheiden, welche die schönsten sind. Ich habe deutlich länger fotografiert als Kürbisse ausgesucht. Es war aber auch einfach so unglaublich hübsch!

herbst-kuerbiskiste

herbst-kuerbisfeldhaeuschen

herbst-kuerbisfeld1

herbst-kuerbisseundblumen

herbst-kuerbisvogel

Diesen Kürbis hatte ich auf Instagram schon gezeigt, und Andrea stellte gleich fest, dass er aussähe wie ein Vogel. Tatsächlich heißt diese Sorte “Schwanenhals” und als ich die Bilder für diesen Beitrag sortierte, stellte ich entzückt fest, dass ich sogar ein “richtiges” Foto vom Vogel-Kürbis gemacht hatte!

herbst-kuerbisdetailgross

herbst-kuerbisdetail

Herbst-Kuerbisfeld

Wenn ihr ein Kürbisfeld in der Nähe habt – hin mit euch! Auch wenn ihr keine Deko kaufen wollt und Kürbis nicht schmecken mögt (so wie ich, das muss ich hier mal offen zugeben).

herbst-blatt

 

3. Der Himmel!

herbst-himmelslinien

Dass ich noch nicht vom Rad gefallen bin, weil ich ständig nach oben schaue, ist auch alles. Der Himmel präsentiert sich in so vielen Facetten und manchmal mit solch wunderbarer Dramatik, dass man einfach nicht wegsehen kann!

herbst-himmelblick

Herbst-Blumensilhouette

Und wenn ich diese Aussicht vor mir sehe, bin ich schon fast zu Hause:

Herbst-Himmel

Was ist deine liebste Jahreszeit? Wenn ihr auch so in den Herbst verliebt seid wie ich, dann schaut euch doch mal Julis Aktion #halloherbst14 an. Dazu gibt es viele zauberhafte Bilder auf Instagram zu sehen, aber auch auf Ihrem Blog sammelt Juli Beiträge zur Aktion. Stöbern lohnt sich!

Wenn der frische Herbstwind weht

Sieben Grad in der Früh. Die Heizung springt schon an. Abends vor dem Fernseher gibt es Tee aus der guten Kanne. Ich habe das Bedürfnis nach Eintöpfen und Pfannkuchen, und ich habe auch tatsächlich schon mit dem Gedanken geliebäugelt, den Kamin anzuwerfen.

herbstlaub-ahorn

Kurzum: Der Kalender mag noch August anzeigen, aber der Herbst klopft schon an die Tür! Ich bin zwar immer ein Freund des Sommers, aber der Herbst kann auch eine wunderbare Jahreszeit sein. Vor allem, da ich jetzt endlich eine neue (quietschgelbe!) Regenhose habe, so dass mir das Herbstwetter gar nichts mehr anhaben kann!

herbstwald-von-unten

Ich freue mich also nun auf den Wechsel der Jahreszeit, und dieser Post von Nicole hat mich inspiriert, eine kleine Liste zu schreiben. Denn der Herbst hat auch so viele wunderschöne Seiten:

  • endlich wieder die Lieblingspullis aus dem Schrank suchen und die dicken Schuhe anziehen
  • es gibt nichts Schöneres, als sich durch die verschiedensten Teesorten zu probieren
  • das Knistern des Laubs, wenn man mit dem Fahrrad hindurchfährt
  • die wunderschönen Herbstfarben, in die sich die Bäume verfärben
  • Geocaching im Herbst: keine nervigen Mücken oder Zecken, man kann zeitig los für Nachtcaches, vieles ist besser zu sehen und Herbsttage im Wald sind einfach schön
  • die Vorfreude auf einem Besuch auf dem Kürbisfeld
  • durch die Luft zieht der Geruch von Kaminfeuer – ich liebe es!
  • Kerzenlicht und Kaminwärme
  • nach Hause kommen, sich aus der Jacke schälen und es einfach warm und gemütlich haben
  • ohne schlechtes Gewissen abends aufs Sofa kuscheln und fernsehen
  • Linsensuppe, Erbsensuppe, Kartoffelsuppe, … mit Würstchen!
  • in Pfützen springen und natürlich meine tolle, neue, gelbe Regenhose tragen
  • das Licht! Keine Jahreszeit hat so schönes Licht wie der Herbst, finde ich.
  • unser jährlicher Herbst-Urlaub im Ferienhaus
  • Federweißer! Eine Wikipedia-Recherche hat mir soeben beigebracht, dass Federweißer und Federroter in Österreich “Sturm” heißen. Perfekt, oder?
  • ein Tag in der Sauna

herbst-abendstimmung

Bis es soweit ist, dass der Herbst endgültig Einzug hält, genieße ich noch ein bisschen die wunderschönen Herbstbilder auf Pinterest. Allein die Farbwelt macht mich glücklich! Worauf freut ihr euch im Herbst? Oder trauert ihr noch dem Sommer hinterher?

Oktober 2013

Man kann es nicht leugnen: Der Herbst ist da. Zur Zeit durchaus als goldene und sonnige Jahreszeit, aber eben nicht mehr schönzureden als Spätsommer… Heute früh äußerte sich das zum erst Mal so:

oktober1

Ja, es war richtig kalt, am Auto ist schon die Frostwarnung angegangen (der Held musste erst mal nachsehen, was das Lämpchen bedeutet, denn wir haben unser Auto ja erst seit diesem Sommer)! Die Tage werden kürzer, die Schatten werden länger…

oktober3

Zum Glück ist es wie gesagt dabei sonnig und nachmittags habe ich die Handschuhe dann auch nicht mehr gebraucht, sondern war sogar mit offener Jacke unterwegs. Man kann es also aushalten und eigentlich mag ich den Oktober ja auch!

Diesen Monat möchte ich gern…

  • den Kamin zum ersten Mal wieder anmachen und mich gemütlich dazu aufs Sofa kuscheln
  • den DIY-Adventskalender fertigmachen (hüstel, das klingt FAST, als hätte ich schon angefangen) und versenden
  • den 3. Geburtstag unserer Nichte feiern, und am gleichen Tag den 34. unseres Trauzeugen
  • zum “Finanz-Check” bei der Bank gehen und alle unsere Versicherungen, Altersvorsorge & Co. überprüfen lassen – das fühlt sich übrigens äußerst erwachsen an
  • den neunten Jahrestag mit dem Helden feiern
  • mit Katha einen Herr der Ringe-Marathon machen, alle 3 Teile hintereinander! Uaaaah ich freu mich so! 😀
  • Freunden beim Umzug in ihr neues Haus helfen – was ich eigentlich doof finde, denn danach wohnen sie viel weiter entfernt als bisher

Ganz schön viel Programm dieses Mal! Unseren ersten Herbstspaziergang haben wir schon am vergangenen Wochenende gemacht, es war wunderbar sonnig und wir können ja hier einfach von zuhause losmarschieren und sind blitzschnell in schönen Ecken!

oktober2

Eigentlich wollte ich etwas Herbst-Deko sammeln (wir waren auch noch ein bisschen im Wald, auch wenn man das auf dem Bild oben nicht sieht), aber die Ausbeute war eher mau, siehe Bild (das 50-Cent-Stück ist auch Ausbeute, das war nämlich noch vom letzten Jahr in meiner Jackentasche. Ob ich diese Art der Geldanlage auch beim Finanzcheck nächste Woche offenlegen sollte?). Ein einziger Kastanienbaum stand unterwegs! Der Held hatte wie üblich sowieso keine Lust, ständig stehenzubleiben, und so haben wir zumindest bisher keine Herbstdeko. Am nächsten Wochenende möchte ich evtl. einen Kürbis besorgen und dekorieren. Muss ja mal langsam, falls man das noch machen möchte, bevor es Zeit für Weihnachtsdeko ist! 😉

oktober4

(Oktober 2012, Oktober 2011)

Neuer Herbstheld: The Simple Things

Da ist er, der Herbst. Heute sind wir ganz entspannt durch die Stadt geschlendert (wir sind natürlich mit dem Fahrrad hingefahren). Ich habe die Herbstfarben auf dem Markt genossen und ein bisschen Sonnenschein (und ein bisschen Regen, der uns noch einen unerwarteten Café-Besuch beschert hat).

Bei Rossmann bin ich dann ganz zufällig und unerwartet über eine mir unbekannte Zeitschrift gestolpert (ich wusste gar nicht, dass es da so etwas gibt): The Simple Things. Die ist, wie ich hinterher herausgefunden habe, tatsächlich brandneu – gestern ist die erste Ausgabe erschienen – und ich kam nicht daran vorbei. Das Titelbild hat mich schon überzeugt, die hochwertige Qualität (die fasst man richtig gern an!).

Und dann habe ich sie zuhause gelesen und bin absolut überzeugt. Dicke Leseempfehlung! Eingeteilt in “Morgen”, “Nachmittag” und “Abend”, nette Berichte von Gartentipps über Rezepte bis zu Einblicke in fremde Wohnungen, vom Interview mit der Käsehändlerin (bei der ich so gern mal einkaufen würde) über den 79jährigen Hobbygärtner bis zum “Tag in Teetassen” einer Fotografin. Großartige Idee, letzteres! Am Ende ein kleines “Potpourri” aus tollen Dingen: Tipps für warme Hände, Wie man den perfekten Tee zaubert, Ideen für die Kürbis-Verarbeitung…

Und das alles (und das ist, wenn ich ehrlich bin, mein wahres Highlight an der Zeitschrift) so wunderbar liebevoll illustriert! Nicht nur die traumhaften Fotos, sondern auch das Schriftbild, die Papierqualität, die Grafiken – all das zusammen kreiert eine herrliche Wohlfühl-Atmosphäre. Ich habe mich einfach gern mit der Zeitschrift und einer schönen Tasse Tee eingekuschelt und gelesen!

Herbsturlaub

Ich liebe den Urlaub im September. Nicht mehr so richtig Sommer, noch nicht so richtig Herbst. Das Wetter ist oft genug noch optimal für diverse Unternehmungen, und bei Regenwetter kann man es sich in der Sauna so richtig gutgehen lassen.

Genauso haben wir es also auch diese Woche gehalten. Bei traumhaftem Wetter zu Beginn des Urlaubs Schnäppchen auf dem Flohmarkt gemacht, durch Städtchen im Nachbarland gebummelt und auf dem Markt lecker gegessen, auf dem Steg die Füße im Wasser baumeln lassen und gelesen. Bei mittelgutem Herbstwetter, also grau, aber trocken, haben wir uns einen gemütlichen Rumlümmel-Tag im Ferienhaus gemacht und waren anderentags im Zoo. Und bei prasselndem Regen war der Saunabesuch mit kuscheliger Kamin-Lounge eine besondere Wohltat. Ich habe übrigens an den 7 Tagen 5 Bücher gelesen… Es war sehr entspannt.

Und wann kriegt  man schon so ein Licht zu sehen, wenn nicht im Herbst? (Ich bin ehrlich, ich war gerade auf dem Weg zum Außen-Klo, als ich von diesem Licht fasziniert wurde. Danach ging es noch mal für ein Stündchen ins Bett… 😉 )

Also, für mich wird das die Wahl bleiben: Urlaub im Frühsommer (Mai/Juni in diesem Jahr) und September. Solange wir keine Kinder haben und nicht auf die Ferien angewiesen sind, bin ich dabei!

Ausstechplätzchen

Notiz an mich selbst: Ausstechplätzchen sind blöd!

Egal, wie unweihnachtlich das Rezept ist – du bist offensichtlich auf Ausstechplätzchen-sind-adventlich konditioniert und fühlst dich trotzdem weihnachtlich. Im Oktober! Oh, nicht zu vergessen, dass dir hinterher schlecht ist. Bei so viel Teig und Glasur kann man einfach viel zu gut naschen… 😉

Egal, wie schnell das Rezept gehen und wie sehr sich Kollegen, Spielebesuch & Co. freuen werden – es dauert trotzdem ewig, wenn man nur ein Blech auf einmal backen kann, man jedes Plätzchen ausstechen und dekorieren muss und dafür erst noch Glasur anrühren und jedes Plätzchen noch mal anfassen… Ächz, und das ist eine Arbeit und ein Zeitaufwand, die deine Kollegen, Spielebesucher etc. vermutlich eher NICHT zu würdigen wissen werden!

Und egal, wie toll die Plätzchen auf anderen Blogs aussehen – bei dir werden sie nicht so werden! Für so etwas warst du noch nie ordentlich genug, auch nicht motiviert und begabt genug. Deine Kekse werden okay sein, mehr aber auch nicht. Und für okay-e Plätzchen lohnt sich der Bohei nicht.

Ganz ehrlich. Bleib bei deinen Leisten und backe Rosinenstütchen, Brot, Kuchen, Brownies (he – schau mal hier bei Frau Nord!). Da hat man einmal Arbeit, dann ist das Zeug im Ofen, man räumt weg und ist – fertig!

Was? Wie bitte? Weihnachten? Ach… Na gut… Weihnachten darfst du noch mal.

Den Herbst genießen

Es wird Herbst, die Vögel ziehen fort,
nicht weil sie sich rar machen wollen,
nein, nur damit du ihrer nicht überdrüssig würdest.

Der Wald legt seinen Schmuck ab, nur
um im nächsten Jahr neu zu entstehen,
dich zu erfreuen.

All das sollte nicht sein, worüber du dich freuen kannst?

Søren Kierkegaard (1813-1855)

September im Volksgarten

Ein warmer Sonntag im September. Die ganze Stadt scheint unterwegs zu sein, um die Sonne noch einmal aufzusaugen. Es könnte das letzte Mal sein.

Kinder lachen kreischend und schaukeln bis in den Himmel. Senioren vertreiben sich die Zeit an den Schachtischen. Türkische Großfamilien grillen genauso wie Gruppen von Jugendlichen.

Menschen sitzen auf den Wiesen und lesen, diskutieren, schlafen oder schauen einfach in den Himmel. Sie haben sich ihr Lieblingsplätzchen gesucht und lassen sich nicht stören von den Radfahrern, Spaziergängern, Enten und Gänsen oder rennenden Kindern, die um sie herumsausen.

Auf den Parkbänken sitzen Pärchen Anfang 20 genauso Händchen haltend wie Ehepaare, die das Rentenalter bereits deutlich überschritten haben. Sie schweigen und blinzeln in die Sonne, und ab und an geben sie sich einen verstohlenen Kuss, der mich zum lächeln bringt, obwohl ich ganz allein hier bin.

Und ich? Ich habe mich von Ringelmiez’ Blogpost mit dem Titel “Herbstliebe” inspirieren lassen und sammle neben dem Fotografieren fleißig für meine Deko. Schließlich muss ich mit dem Kastanien sammeln nicht erst warten, bis ich Kinder habe!

Herbst im Urlaub – Urlaub im Herbst?

In so vielen Blogs lese ich jetzt Dinge über den Herbst – ob es jetzt Willkommenswünsche sind oder man sich den Sommer zurückwünscht, der nie wirklich da gewesen ist dieses Jahr, zumindest gefühlt. Ich habe nichts gegen den Herbst. Ich mag ihn sogar ganz gern, eigentlich. Aber hey! Gibt es nicht noch so etwas wie den Spätsommer? 🙂

Von mir aus kann auch gerne Herbst sein, wenn wir in einer Woche in den Urlaub fahren. Dann aber bitte “goldener Herbst”, mit viiiiel Sonnenschein und strahlend blauem Himmel und Temperaturen nicht unter 15 Grad (zumindest so ab Mittag). Wirklich, da hab ich gar keine Probleme mit! Ich habe nie erwartet, dass ich im September noch ins Meer hüpfen kann. Nur bitte keinen Regen… Wir fahren mit dem Zug auf die Insel und sind dort dann die ganze Zeit ausschließlich mit dem Fahrrad (oder natürlich Bus) unterwegs. Wir wollen Cachen gehen, Strandspaziergänge machen, im Straßencafé einen Kaffee trinken und auf dem Balkon frühstücken. Letzteres kann von mir aus auch ausfallen, wenn es morgens erst 12 Grad hat. 😉 Aber der Rest IST der Urlaub. Bei Regen können wir vielleicht mal einen Tag ins Schwimmbad gehen… Und danach würden wir trotzdem wieder rausgehen (auf der To-Do-Liste vor dem Urlaub steht auch noch “Regenhose für den Helden besorgen”)! Aber schön wäre das nicht so sehr.

Seit Wochen schaue ich mir die Wettervorhersage vom Urlaubsort an (mit meiner Wetter-App) und eigentlich ist es dort konstant an die 20 Grad und leicht bewölkt. Wenn es so noch 2 Wochen bleibt, bin ich vollkommen zufrieden! Also – drückt mir die Daumen, bitte…

Da isser!

Saß ich heute so beim Abendessen in der Küche und schaute aus dem Fenster. Machte ich auf einmal große Augen und ein langes Gesicht.

Tschööö, Sommer. War schön mit dir!

CIMG1244

CIMG1245

CIMG1247

Nur eine kleine Blume leistet dem bösen Eindringling erbitterten Widerstand…

CIMG1248

CIMG1250