In den letzten Jahren hat die Weihnachtskarten-Anzahl in unserem Briefkasten erheblich zugenommen. Das ist wunderbar! Ich habe den Eindruck, es ist wieder „in“, analoge Grüße zu verschicken und an Menschen, die man gern hat, zu denken. Dabei ist es dann auch egal, ob es sich um handgebastelte oder gekaufte, um ausführliche oder kurze Karten handelt. Man freut sich einfach, wenn man den Briefkasten öffnet und ein womöglich noch hübsch verzierter Briefumschlag herauspurzelt!

Weihnachtskarten ersetzen bei uns dann nach und nach den Adventskalender, der an einem Band unterm Regal hängt. Naturgemäß werden es Tag für Tag weniger Päckchen, aber wenn man dann den einen oder anderen Kartengruß dazuhängen kann, sieht es schon nicht mehr so trostlos aus.

An genau diese Grüße dachte ich jedenfalls, als ich (bereits im August) mit den Vorbereitungen für den diesjährigen Adventskalendertausch begann. Ich stellte mir hübsch geschmückte Umschläge und bunt gestaltete Weihnachtskarten vor – und wollte den Teilnehmerinnen am Tausch ein kleines Hilfsmittel dafür mitgeben! Da traf es sich auch gut, dass Denise mir eine sehr frühe Zahl im Monat zuloste: die vier, so dass noch genügend Zeit sein sollte, um die Post dann auch vorzubereiten und abzusenden!

adventskalender-anhänger

Kleine, weihnachtliche Stempel sollten entstehen! Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren war ich total vorbildlich und habe den Entstehungsprozess akribisch in Fotos festgehalten. Leider ergab es sich, dass ich die meisten Bilder nicht mehr wiederfinde! Ich fürchte, ich habe sie versehentlich gelöscht. Einige habe ich glücklicherweise jedoch noch und auf Instagram gibt es dann ein paar mehr Einblicke.

adventskalender-stempe-schnitzen

Ich habe mich dieses Mal weder auf Moosgummi noch auf Radiergummis verlassen, sondern hochprofessionell 😉 auf Stempelgummi zurückgegriffen. Das ließ sich hervorragend verarbeiten, ich war sehr zufrieden! Dabei habe ich mit einem Bastelmesser und Linol-Schnitzwerkzeug gearbeitet. Das Messer kam für die äußeren Kanten zum Einsatz, das Linolwerkzeug für alle inneren Stellen. Der leicht unordentliche Look ist dabei natürlich so gewollt – so sieht man, dass es Handarbeit ist, und jeder Stempel sieht etwas anders aus! (Auch sonst kommt es mir sehr entgegen, hüstel, aber das würde ich natürlich niemals zugeben.)

Im gleichen Shop wie das Stempelgummi gab es dann auch noch die passenden Holzklötze, was ich großartig finde, denn so wirkt es gleich etwas professioneller! Und teuer war es auch nicht. Den gesamten Onlineshop, den ich neu entdeckt habe auf der Suche nach Stempelzubehör, kann ich wirklich empfehlen.

adventskalender-stempe-geschenke

Jede Teilnehmerin bekam einen großen Geschenk-Stempel und einen kleinen Stempel mit unterschiedlichen Motiven. Ich hoffe, sie können in jedem Weihnachtspostamt auch verwendet werden!

Falls ihr jetzt noch überlegt, wen ihr auf keinen Fall vergessen dürft beim Schreiben der Weihnachtskarten (oder wenn ihr dank neuer Stempel einfach nicht genug bekommen könnt und deswegen verzweifelt noch grübelt, wem ihr noch schreiben könntet), dann habe ich hier eine kleine Liste für euch.

 

Wer in diesem Jahr eine Weihnachtskarte verdient hat

  • Mama und Papa. Egal, ob man sich zu Weihnachten sieht oder nicht!
  • die nettesten Nachbarn, die du hast
  • eine alte Freundin, zu der der Kontakt eigentlich eingeschlafen ist
  • ein Lehrer oder eine Lehrerin, an die du dich gern erinnerst (einfach an die Adresse der Schule schicken)
  • eine Person, die dich in deinem Leben inspiriert hat, der du das aber noch nie gesagt hast (ich habe beispielsweise vor, dieses Jahr eine Karte an meinen allerersten Chorleiter zu schicken)
  • ich 😀 und andere Bloggerinnen, bei denen du gern mitliest – die Adresse gibt’s in der Regel im Impressum
  • Kleine Kinder in der Familie? Schreibe eine Karte, in der einzelne Worte mit Bildern ersetzt werden!
  • Bonus, falls du nicht genug kriegen kannst: eine zufällige Person aus dem Telefonbuch deiner Stadt – oder einer völlig anderen?

Ich selbst habe übrigens noch nicht eine einzige Weihnachtskarte geschrieben in diesem Jahr. Upps! Aber das kommt noch, vielleicht schaffe ich es am Wochenende. Wie sieht das bei euch aus? Selbstgebastelte oder gekaufte Karten? Rundumschlag oder nur an ausgewählte Lieblingsmenschen? Oder seid ihr etwa Weihnachtskartenverweigerer?

Post Author: Nele

20 Replies to “Schreibt mehr Weihnachtspost!”

  1. Liebe Nele,
    über die Stempel habe ich mich sehr gefreut! Ich mache ja viel selbst zu Weihnachten, da kommen dann oft Schildchen dran, und da ist so ein Geschenk-Stempel natürlich toll. Außerdem verpacke ich vieles in Packpapier, da kann man für etwas mehr Abwechslung auch einfach mal drauf rumstempeln. Toll!
    Ich möchte gerne Weihnachtspost schreiben dieses Jahr, mal sehen ob es gekaufte oder gebastelte Karten werden. Ein paar Gekaufte habe ich noch, den Rest werde ich dann wohl basteln. 🙂

    1. Schön, dass du sie gebrauchen kannst! 🙂 Ja, bei mir wird es wohl auch eine Mischung aus gekauften und gebastelten Karten geben. Alle Karten zu basteln, dafür fehlt mir die Geduld. Zumal ich ja nebenbei das Adventstagebuch habe!

    1. Ach, das mit den Stempeln ging schneller als ich dachte! Nur die Weihnachtskugeln waren knifflig, die Rundung war sehr schwierig. Daher bin ich später dann auch auf Tannenbäume umgeschwenkt. 😉

  2. Liebe Nele, auch an dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank für deine Stempel! Ich wollte mir letztens im Bastelladen noch ein paar Weihnachtsstempel zulegen, wie gut, dass ich da nicht so richtig fündig geworden bin 🙂 Hattest du die ganzen Anhänger der AKT-Päckchen auch mit den Stempeln bestempelt?
    Vor ein paar Jahren habe ich selbstgemachte Weihnachtskarten verschickt. Jedes Jahr nehme ich mir vor, wieder welche selbst zu basteln, aber meist wird das dann doch irgendwie nix 🙁 Mal schauen, ob es dieses Jahr klappt…

    Liebe Grüße, Denise

    1. Hihi, ja, die Schildchen habe ich auch mit den Stempeln bestempelt. Und in die Tütchen mit den Weihnachtsbaum-Anhängern die Weihnachtsbaum-Stempel gepackt und so weiter. Die „4“ hat mir auch gut gefallen. Das hat Spaß gemacht!
      Ich verschicke meist ein paar gebastelte und deutlich mehr gekaufte Karten. Nicht, weil mir die Leute unterschiedlich tolle Karten wert sind, sondern weil ich nach 3-4 Karten merke, dass ich keinen Bock mehr habe und dann denke ich, lieber gekaufte Karten als gar keine. 😉

  3. …ich schätze, ich klicke deinen Link mal lieber nicht an, anfixbar wie ich so bin 🙂
    Noch habe ich auch keine Weihnachtskarten geschrieben, aber da ich ein paar schon gebastelt habe und weitere noch basteln werde, bin ich ganz fest überzeugt, dass ich sie dieses Jahr auch verschicke… Und das mit der Schule bzw dem Lehrer ist tatsächlich eine hervorragende Idee! Ich glaub, das mach ich! 🙂

    (Stempelgummi werde ich mir merken – ich habe die Tage noch überlegt, mal wieder Stempel selber zu machen, aber da das mit dem Radiergummi so eine furchtbare zähe Sache war, war ich zu faul)

    1. Das geht mit dem Stempelgummi besser, finde ich. Man muss aber auch ein ordentliches Messer verwenden. Der Cutter, den wir damals für die Radiergummis genommen haben, war einfach nicht der Burner. Ich habe ein stinknormales Bastelmesser von Tchibo und damit geht’s super!

  4. Die Idee mit den Briefen ist eine wundervolle Idee. Ich war schon immer ein Freund von schönen selbstgeschriebenen Worten. Auch wenn es nur ein paar wenige Sätze sind. Sie bereiten doch so viel Freude.
    Ich bin gerade am Postkarten für Weihnachten basteln 🙂

    Liebe Grüße
    Judith

    1. Hallo Judith,
      genau, man muss gar keine großen Romane schreiben. Es reicht, wenn man merkt, dass an einen gedacht wurde und dann auch noch die Zeit genommen wurde – dann freut man sich doch schon! 🙂
      Liebe Grüße!

  5. Liebe Nele, Deine „Wer-eine-Karte-verdient-hat“-Liste hat mich inspiriert, danke! Ich werde tatsächlich eine Karte an einen meiner alten Lehrer schicken. Bin aber auch eine große Weihnachtskartenschreiberin. 🙂 Eine schöne Adventszeit von „um die Ecke“ wünscht Dir Anne

    1. Hallo Anne,
      das ist toll, viel Spaß beim Schreiben! Meine Freundin und ich schreiben einigen unserer Lehrer seit dem Abi jedes Jahr zu Weihnachten! Manchmal bekommen wir auch Post zurück, das ist dann besonders schön. Einen meiner Lehrer habe ich daher sogar zu meiner Hochzeit eingeladen und er ist sogar gekommen! Das war großartig und ich hätte es nie getan, wenn ich nicht durch die Karten regelmäßigen Kontakt mit ihm gehabt hätte.
      Liebe Grüße!

  6. Liebe Nele,
    die Idee, Stempel herzustellen, finde ich richtig gut. In diesem Jahr wäre ich zu spät dran, aber es gibt ja auch noch andere Anlässe und auch wieder ein Weihnachten.
    Und ja, Weihnachtskarten sollte ich auch mal wieder schreiben..Danke für die Inspiration.
    Gruß von der Gudrun

    1. Hallo Gudrun,
      ich habe das Gerücht gehört, Weihnachten käme regelmäßig wieder! Ich weiß nicht, ob da was dran ist! 😉 Der Geschenk-Stempel eignet sich ja auch gut für Geburtstage etc.! Auf Pinterest findet man auch noch ganz viele Motivideen, die man ausprobieren kann. Es macht richtig Spaß! (Und noch viel mehr, wenn man nicht jedes Motiv 24x schnitzen muss, denke ich mal!)
      Liebe Grüße!

  7. Vielen lieben Dank, ich hab mich total über die Stempel gefreut! Und mir natürlich auch fest vorgenommen, noch ein paar Weihnachtskarten zu schreiben und meine Geschenke zu bestempeln. Eine richtig tolle Idee!

    Liebe Grüße, Jessica

    1. Ach naja, es ging eigentlich. Dafür bekomme ich ja auch 24 total tolle selbstgemachte andere Dinge, die teilweise nach noch viel mehr Arbeit aussehen! 🙂

  8. Liebe Nele,
    die Adventszeit rauscht nur so vorbei, aber ich möchte dir unbedingt noch danke sagen für das tolle 4. Türchen! Die Stempel sind total schön und wurden mir nun auch schon für diverse Wichtel- und Weihnachtsgeschenke genutzt. Das macht was her 🙂

    Also vielen lieben Dank,
    Fränzi (von Türchen Nummer 16)

    1. Hallo Fränzi,
      danke für deinen Kommentar! Leider kann ich bei dir nicht kommentieren – erst war das Captcha abgelaufen und dann kam die Meldung „Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung“. 🙁 Daher an dieser Stelle danke für den Handwärmer, jetzt muss es nur noch kalt werden, damit wir ihn auch sinnvoll einsetzen können! 😉
      Liebe Grüße
      Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like

Der Batman-Schrank – ein Upcycling-Projekt für Geeks

In unserer neuen Wohnung – die ich immer noch neue

Projekt Stoffabbau: Mrs. Klassik {MeMadeMittwoch}

Der Abbau meiner Stoffberge (oder ist es schon ein Stoff-Gebirge?)

Color Blocked Lucille {MeMadeMittwoch}

Das Projekt Stoffabbau geht weiter! Ich hatte noch ziemlich viel

Hereinspaziert!

Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Ich bin Nele - Münsteranerin mit Ruhrpottwurzeln, Buchliebhaberin, Internet-Bewohnerin, Fahrradfahrerin, Geek, Pragmatikerin. Bei Bedarf laut und mit Meinung. Ich mag Roboter, Streifen und Diversität.

Kleine Einblicke