Schlüssellos #2

Heute kam die Krönung: Ich stelle vor der Zahnarztpraxis mein Fahrrad ab, bin damit beschäftigt, pünktlich zu sein, meine Versichertenkarte zu suchen und gleichzeitig Fahrradhelm (ja, er ist scheußlich, aber die Stadt ist mir zu groß, um ohne zu fahren), Handschuhe und Stirnband (ja, es ist scheußlich, aber nein, was anderes passt nicht unter den Helm)  zu verstauen. Ich bringe aber erfolgreich über eine Stunde Zahnreinigung und Abdruck für die neue Zahnschiene hinter mich.

Auf dem Weg aus der Praxis – beim neuerlichen Sortieren von Helm, Handschuhen und Stirnband – wühle ich in der Tasche nach meinem Fahrradschlüssel. Er ist aber nicht da. Ich habe ein Rahmenschloss, in dem der Schlüssel immer steckt, wenn es nicht abgeschlossen ist. Und was ist? Direkt vor der Praxistür steht mein Fahrrad. Und es ist tatsächlich: Nicht abgeschlossen.

Beinahe wäre ich in Panik verfallen. Über eine Stunde? Ein nicht abgeschlossenes, sehr hübsches Fahrrad mitten auf der Straße!? In einer Großstadt!?! Aber ich hab’s mir anders überlegt. Das Rad war ja noch da. Und der Schlüssel auch. Nur wieso passiert mir das dauernd?

Im Büro übrigens: Das Fahrrad in den Fahrradraum gestellt. Losgestiefelt zum Büro. Nach der halben Strecke umgedreht. Den Schlüssel aus der Tür zum Fahrradraum gezogen. 🙄

0 Antworten

  1. […] aufgerissen. Das habe ich sogar vor viele, vielen Jahren mal im Blog dokumentiert – das war 2010! Mittlerweile läuft das ungefähr so ab: “Oh, wo ist denn mein Fahrradschlüssel? *wühl* […]

Einen Kommentar schreiben