Mein 2016

Dieses Jahr gibt es meinen kleinen Jahresrückblick erst im neuen Jahr. Aber ich finde, die erste Woche kann man noch zum alten Jahr zählen – mit etwas gutem Willen! 😉 Die Vorlage, die ich schon seit ein paar Jahren verwende, habe ich bei Anna von buntespapier (inzwischen geht der Blog allerdings hier weiter) gefunden.

Dieses Jahr bin ich 32 Jahre alt geworden.

Meine absolute Lieblingsbeschäftigung war: Bouldern, Wandern und Spazierengehen (danke, Fitnessarmband!), Konzertbesuche

Dieses Jahr habe ich kennengelernt: eine neue Nichte

Das habe ich mir gegönnt: mehr persönliches als materielles

Viel zu oft habe ich: gesnoozt.

Vom Leben gelernt: Bewegung und frische Luft machen tatsächlich glücklich.

Ich habe zum ersten Mal: gebouldert.

Ungefähr so sieht optimistische Verzweiflung aus. 😂 Die #12von12 sind online! #bouldern #monolithmünster

Ein von Nele (@buntgestreifthuepfig) gepostetes Foto am

Ereignis des Jahres: der Umzug, und diverse Konzerte (müsste ich mich für eins entscheiden, dann die Kapelle Petra Album-Release-Party in Münster zum Jahresbeginn)

Meine beste Entscheidung: die Entscheidung für die neue Wohnung, die Entscheidung zum Arzt zu gehen, die Entscheidung abzunehmen (-17 Kilo, yeah!)

Die größte Veränderung: der Umzug natürlich

Besuchte Orte: Cuxhaven, Bodensee (Meersburg, Konstanz, Ravensburg, Lindau), Karlsruhe (auf Stippvisite), Essen

Das Jahr war (zum Ankreuzen):

[] anstrengend [] das beste Jahr bisher [] enttäuschend
[] durchwachsen [] langweilig [x] aufregend
[] wunderbar [x] lebhaft [] stressig
[] das schlimmste bisher [x] alles neu [] emotional
[] erfolgreich [x] ereignisreich [] ruhig [] nicht erwähnenswert

Meine 9 Instagram-Bilder mit den meisten Likes

Meine 9 Instagram-Bilder mit den meisten Likes 2016

Dieses Jahr auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 10 (super): 7

Meine Wünsche für das nächste Jahr: Zufriedenheit.

Meine Vorsätze für das nächste Jahr: mich auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Mehr lesen. Mehr mit den Nichten und Neffen unternehmen. Gönnen.

Ich hoffe, auch ihr seid alle bereits gut ins Jahr 2017 gestartet. 2017! Ist das zu fassen? Ich gehe ausnahmsweise ohne große Vorsätze ins Jahr, obwohl ich sonst großer Fan von Neujahrsvorsätzen bin.

(20152014, 2013, 2012)

8 Antworten

  1. Ich habe beschlossen daß 2017 ein schönes Jahr wird. 2016 war auch nicht sooo schlecht wie man überall liest, in meinem persönlichen Empfinden. Für meinen Teil freue ich mich auf 2017 – auf schöne Ausflüge, Zeit für mich und meine Hobbies, Urlaub mit der besten Freundin, Urlaub mit dem besten Mann, verrückte kleine und große Momente und ein neues Familienmitglied (nein, nicht ich bin schwanger).

    Ich gönne Dir von Herzen für das neue Jahr die Zufriedenheit, viele gute Bücher, schöne Momente mit den Neffen und Nichten, Zeit für Dich und ein bißchen Abenteuer <3

    Liebe Grüße,
    Mirtana

    • Nele

      Danke meine liebe, das klingt nach tollen Plänen fürs neue Jahr! Dann bin ich ja mal gespannt aufs neue Familienmitglied! 🙂

  2. Das klingt nach einem Spitzenjahr! Meins war auch super 🙂 Und mein Vorsatz für dieses Jahr: mehr Kommentare schreiben. Voilà 🙂
    Guten Start!

    • Nele

      Yeah, mehr Kommentare, das ist ein guter Vorsatz! Vielleicht sollte ich mir den auch nehmen, wenn ich schon sonst keinen habe! 😉

  3. Da hast du ja viele beste Entscheidungen getroffen in 2016! Und auch sonst klingt es nach einem schönen Jahr voller kleiner und großer Veränderungen!
    Ich wünsche dir ein schönes 2017, dass es mit den Wünschen und Vorsätzen gut klappt und auch ansonsten ein fabelhaftes Jahr wird!
    Liebe Grüße, Denise

    • Nele

      Danke du Gute! 🙂

  4. Oh, das klingt nach einem wirklich schönen, wenn auch turbulenten Jahr. Wie cool, dass du so einen Spaß am bouldern gefunden hast 🙂 Bei mir ist es so ähnlich mit dem Mountainbike. Da hab ich mich gestern Abend noch für einen Basic-Kurs im Februar angemeldet um zumindest mal ein paar Dinge zu lernen und mich bei so manchen Abfahrten etwas sicherer zu fühlen.
    Ich wünsch dir ein schönes neues Jahr!
    Liebe Grüße, Frauke

    • Nele

      Oh, so ein Kurs ist sicher hilfreich. Beim Mountainbiken würde ich mir sicher fast in die Hosen machen, ich mag Geschwindigkeiten gar nicht und habe schon beim normalen Radfahren ordentlich Respekt, wenn’s bergab geht. Aber andere haben wiederum Angst vorm Bouldern, weil’s in die Höhe geht. So gibt’s halt für jeden das passende. Schön, dass du “deins” auch gefunden hast. 🙂

Einen Kommentar schreiben