Große Fuchsliebe in Hoodie-Form {RUMS}

So, dieses Mal schaffe ich es, den RUMS-Beitrag auch am RUMS-Tag zu veröffentlichen. 😉 Letzten Monat war mein Näh-Monat und ich war wahnsinnig fleißig. So habe ich einiges zu zeigen, aber heute kommt bereits mein Lieblingsstück:

fuchs-hoodie-gesamt

Ein Fuchs-Hoodie! Ich bin sehr, sehr glücklich mit ihm. Genäht habe ich ihn nach einem Schnipp-Schnapp-Schnitt, nach dem ich auch schon diesen Hoodie genäht hatte. Die Anleitung finde ich nach wie vor verbesserungswürdig, aber der Schnitt sieht super aus und passt mir gut. Und mit den Erfahrungen vom ersten Kapuzenpullover konnte ich einige Verbesserungen anbringen, zum Beispiel:

fuchs-hoodie-selbstgenaeht-aermel

Die Ärmel! Die waren beim ersten Versuch viel, viel zu lang geraten und die Bündchen waren auch noch quer angenäht (ich habe das noch mal nachgeprüft und bin der Ansicht, dass es in der Anleitung falsch eingezeichnet ist – oder es ist Absicht, aber “richtig” herum gefällt es mir besser). Außerdem habe ich es geschafft, die Kapuzenteile vorn vernünftig überlappen zu lassen. Beim ersten Modell hat das nicht ganz geklappt.

fuchs-hoodie-selbstgenaeht

Den Sweatstoff in Beige (nicht Weiß, falls das auf den Fotos so wirkt) hatte ich schon zusammen mit dem braunen Stoff vom ersten Hoodie bestellt! Er lag also mal eben 2 Jahre lang oder länger im Schrank herum. Ich hatte ihn sogar mit einer bestimmten Idee vor Augen bestellt, aber die war mir mittlerweile völlig entfallen. Nun hatte ich also diesen Stoff und fand ihn eigentlich ziemlich blöd. Aber dann habe ich mir einfach online einen passenden Kombistoff gesucht. Der Fuchsstoff passte perfekt! Das Beige der Fuchsbäckchen hat genau die Farbe des Sweatstoffes und der Stoff selbst fühlt sich wunderbar an.

fuchs-hoodie-selbstgenaeht-stolz

Auf diesem Foto könnt ihr daher feststellen, wie ich aussehe, wenn ich sehr stolz bin. 😉 Und das bin ich auch, ich bin 100% zufrieden mit dem Hoodie. Ich habe mir aber auch sehr viel Zeit genommen beim Nähen, sehr langsam genäht (ich bin so glücklich, dass man bei der neuen Nähmaschine die maximale Geschwindigkeit einstellen kann!) und sehr präzise gearbeitet, was sonst nicht meine Stärke ist. Und es hat sich gelohnt! Bei der Gelegenheit habe ich dem ersten Hoodie übrigens direkt auch mal die Ärmel um sicherlich 10 cm gekürzt.

Das einzige, was ich beim nächsten Mal evtl. noch anders machen würde, wäre, den Schnitt im Ganzen einen Ticken zu verlängern. Er passt zwar gut, aber nur, solange ich nicht die Arme in die Luft strecke. Und das macht man häufiger, als man so gemeinhin glaubt – sei es an Küchenschränken oder bei Aufwärmübungen im Chor, und überhaupt, ab und zu sollte man einfach mal was zum Jubeln haben und dann soll ja auch der Pulli noch passen! 😉

6 Antworten

  1. Dein Hoodie ist echt toll geworden, du bist zu Recht stolz drauf 🙂
    Ich mag die Aufteilung, die geschwungene Passe und die kleine Kellerfalte, das ist so ein schönes besonderes Detail.
    Und die Stoffkombi passt ja echt super. Also ich würde sagen, dass du ja jetzt in die Massenproduktion gehen kannst 🙂
    Aber wie krass ist das denn: du musst die Ärmel um 10cm kürzen, am Körper könnte es aber n Ticken länger sein (hab ich nämlich auch schon gedacht anhand der Fotos). Merkwürdiger Schnitt….
    Liebe Grüße, Goldengelchen

  2. Oh, wie niedlich du strahlst! Da sieht man schon, wie zufrieden du bist mit dem Pulli. Und das kannst du auch sein, ich finde ihn sehr schön und der Fuchsstoff passt wirklich gut zu dem hellen Sweat. Daumen hoch!

  3. Wowie! Das sieht sooooo Klasse aus! Ich wollte auch schon unbedingt mal so einen schönen Hoodie nähen, aber erstmal muss ich meine geplanten 3.759 Babybodys nähen, für die Unmengen an frisch geschlüpften im Freundeskreis

  4. Eva

    WOW! Du bist absolut zu recht stolz auf dich und deine Leistung. Der Pulli ist so wundervoll geworden.

  5. Hoodies kann man nie genug haben und deiner sieht richtig toll aus! Kannst du stolz drauf sein!

    Liebe Grüße, Jessica

  6. Wow, Nele! Dein Hoodie ist sooo super süß! Er passt so toll zu dir und sieht sehr proffessionell aus! 🙂

  7. […] Kombistoff für den Kragen und das geteilte Vorderteil war wiederum ein Rest dieses Projekts – ein Hoodie, der sicherlich nicht zerschnitten wird, weil ich ihn immer noch gern und […]

Einen Kommentar schreiben