Ja, es ist schon Februar. Aber immerhin: Es ist kalt. Es liegt Schnee (gelegentlich). Immer noch die richtige Jahreszeit, um sich gemütlich aufs Sofa zu kuscheln und daheim zu bleiben. Fast wie Weihnachten, oder?

Und wo wir gerade beim Thema sind (habt ihr diesen wahnsinnig eleganten Bogen gesehen!?): Ich habe euch immer noch nicht mein Adventstagebuch gezeigt! Schon das vierte Jahr in Folge habe ich nun den Dezember in einem Scrapbook festgehalten. Einige nennen das „December Daily“, ich bevorzuge den Begriff „Adventstagebuch“. Der Inhalt ist aber im großen und ganzen gleich: Ein Fotoalbum vom Advent, und zwar nicht nur von den weihnachtlichen Dingen, sondern generell vom Alltag (zumindest bei mir).

Jedes Jahr, wenn der Advent beginnt, hole ich die bisherigen Alben heraus und schaue sie mir an. Je mehr ich habe, desto länger dauert das – und desto toller ist das, wenn man sich zurückerinnern kann.

adventstagebuch-december-daily-2014-titel

Dieses Jahr habe ich wieder ein Smash Book benutzt. Der Vorteil dieser Bücher ist, dass die Seiten schon ein Design haben, an dem man sich orientieren kann. Es geht damit für mich sehr viel schneller, das Album zu gestalten. Manchmal passt das Seitendesign auch nicht so sehr, dann klebe ich einfach etwas darüber. Der Nachteil der Bücher ist, dass sie sehr viele Seiten haben. Für einen Dezember eigentlich zu viele. Aber da ich viel zu zeigen und zu erzählen habe, habe ich das bisher immer geschafft.

adventstagebuch-december-daily-2014-erster-advent

Dieses Jahr habe ich unter anderem auch viele Instagram-Bilder verwendet. Zwar fotografiere ich im Dezember schon wie verrückt, aber manche Kleinigkeiten hat man eben doch nur mit dem Handy festgehalten. Die kleinen Quadrate habe ich manchmal als kleinen Zusatz eingeklebt, und manchmal als Hauptmotiv, so wie oben.

adventstagebuch-december-daily-2014-adventskalender

Manchmal hatte ich auch noch thematisch zur Seite passende Bilder übrig, für die kein Platz mehr war. Den Trick mit den Büroklammern habe ich einmal auf Pinterest entdeckt, und habe ihn nun das eine oder andere mal genutzt.

adventstagebuch-december-daily-2014-arbeitsweg

Manchmal passt der Hintergrund im Smash Book auch perfekt, so wie hier. Die einzigen kalten Tage hatten wir Anfang Dezember, als es tatsächlich mal Minusgrade gab. Der Rest des Monats war ja eher warm und regnerisch…

adventstagebuch-december-daily-2014-alltag

Wie gesagt: Ich halte im Advents-Fotobuch nicht nur Weihnachtliches fest (wie das Nikolauspaket links), sondern auch den Alltag. Wie zum Beispiel den absolut unspektakulären Samstag, an dem wir Großputz betrieben haben. Muss ja auch mal sein, so vor Weihnachten…

adventstagebuch-december-daily-2014-lego

Ich sagte ja: Das Smash Book hat sehr viele Seiten. Da kann man ruhigen Gewissens mal etwas überkleben. Das Motiv links habe ich mit der Silhouette Portrait geschnitten. Auf der rechten Seite unsere Sonntagsbeschäftigung: Lego!

adventstagebuch-december-daily-2014-kino-skype

Im Dezember waren wir gleich drei Mal im Kino! Natürlich gibt es von so einem Ereignis nicht wirklich viele Fotos, daher habe ich das Filmplakat gegooglet und ausgedruckt. (Das kleine Bild ist ein Instagram-Bild, das ich tatsächlich im Kino gemacht habe. Das Bild war schon auf Instagram sehr dunkel, wurde beim Ausdrucken noch dunkler und ist jetzt beim Abfotografieren gar nicht mehr zu erkennen. Man kann nicht alles haben!) Rechts ein Bild vom Skype-Date mit der besten Freundin in Kanada. Das war schön und musste daher festgehalten werden!

adventstagebuch-december-daily-2014-hamburg

Meine Eltern hatten uns zu Weihnachten einen Überraschungs-Trip geschenkt – ein Wochenende, bei dem wir nur den Termin, aber nicht das Ziel kannten. Faszinierenderweise hatte das Smash Book für so einen rätselhaften Ausflug genau die richtige Seite parat! Und ja, es ging nach Hamburg.

adventstagebuch-december-daily-2014-miniatur-wunderland

Dort ging es unter anderem ins Miniatur Wunderland. Ich habe die Eintrittskarten und eine Seite aus dem Prospekt eingeklebt, dazu einige Bilder.

adventstagebuch-december-daily-2014-tatsaechlich-liebe

So ein Wochenende ist ja ziemlich schnell vorbei… Es war aber auch schon der 22. Dezember. Rechts habe ich festgehalten, wie ich es endlich geschafft habe, „Tatsächlich Liebe“ zu schauen. Meinen liebsten Weihnachtsfilm! Seht ihr die Überschrift? Ich werde irgendwann eine Petition starten, auf die Bögen mit den Buchstabenstickern die Vokale in zwanzigfacher Ausführung zu drucken. Die „E“s gehen mir immer als erstes aus, und so musste ich auch hier auf eine andere Farbe zurückgreifen. Grr!

adventstagebuch-december-daily-2014-weihnachtskarten

Auch eure Weihnachtskarten (und die von allen anderen) haben einen Platz im Buch gefunden. Ich sag ja: Sehr viele Seiten. 😉 Am besten geht das natürlich mit Klappkarten, die kann man einfach aufkleben, aber immer noch lesen. Karten, bei denen der Text auf der Rückseite steht, habe ich in das kleine Fach gelegt, das bei Smash Books immer die innere Rückseite geklebt ist.

adventstagebuch-december-daily-2014-happy-new-year

Die letzte Seite meines Adventstagebuchs ist traditionell eine Silvester-Seite. Ich dokumentiere normalerweise den 1.-26. Dezember und dann noch Silvester. Psst: Dieses Jahr habe ich etwas geschummelt. Die Fotos sind schon am Tag vor Silvester entstanden… Aber ich fand sie so schön und in fünf Jahren kräht da kein Hahn mehr nach. 😉 Ihr seht, ich muss das Buch schon aufhalten, weil es so dick ist. Die Seite wäre sonst äußerst foto-ungünstig abgestanden! 😉

Die Fotos habe ich wie immer gedruckt mit meinem wunderbaren Canon Selphy, den ich nie wieder hergebe. Das Smash Book und das meiste Zubehör habe ich bei Dani Peuss bestellt.

Post Author: Nele

11 Replies to “December Daily: Adventstagebuch 2014”

  1. Uuuuh, wenn ich das so sehe, bekäme ich auch wieder Lust auf ein Memory Book oder ein December Daily o.ä. Aber ich bin realistisch, das wird nix bei mir… Ich müsste dafür ja auch erstmal auch so nen schicken Canon Selphy und nen Plotter kaufen 😉

    Dein Adventstagebuch sieht echt toll aus. Ich kann mir echt gut vorstellen, dass es richtig viel Spaß machen muss, immer wieder die älteren Alben durchzublättern!
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    1. Also den Plotter braucht man wirklich nicht! 😉 Ich mache damit momentan erschreckend wenig. Aber der Drucker ist schon hilfreich!

  2. Wow! Was für ein schönes Buch Du da gestaltet hast. Gefällt mir super und ich hab‘ Lust, auch mal ein Memorybook zu machen.
    Und ich freue mich natürlich besonders darüber, dass unsere kleinen Pelzigen jetzt in Deinem Buch „für immer“ festgehalten sind. ;-)))

    Liebe Grüße
    Nicole

  3. HAAARGH, deins ist wunderschön und meins ist immer noch nicht fertig! Ich hab irgendwie so gaaar keine Lust momentan, mich damit zu beschäftigen… Und die Sache mit den Alphastickern ist echt doof; ich hab nur ein ganz paar Sets, und den Großteil kann ich schon nicht mehr benutzen, weil die nur noch aus Ps, Qs und Zs bestehen. Ernsthaft, wie lösen das eigentlich „richtige“ Scrapbooker?

    1. Ich mache das immer gerne so schnell wie möglich fertig, weil’s mir nämlich sonst auch total auf die Nerven geht! 😉
      Ich kombiniere jetzt schon öfter mal verschiedene Sticker miteinander. Muss natürlich trotzdem halbwegs passen… Nervt echt total!

  4. Eine wundervolle Idee. Eine Freundin von mir macht das schon seit Jahren für jeden Tag.
    Sie liebt es, in ruhigen Momenten dann in den Büchern zu stöbern.
    Auch Danke für die Links. Ich denke, ich muss da mal schauen gehen, was es da so gibt, was ich unbedingt haben muss 🙂

    Liebe Grüsse
    Susi

  5. Wie klasse… was für eine tolle Erinnerung… ich wünsche mir jedes Jahr, das mal zu schaffen… aber irgendwie fange ich an, ohne es dann zu beenden… oder werde krank und dann ist das auch hinfällig… (so geschehen im vergangenen Jahr) – und da ich genug angefangene Projekte habe… *seufz* – aber wenn ich deins so sehe… dieses Jahr!! Gaaanz bestimmt!!!

  6. Pingback: Dezember 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like

Der Batman-Schrank – ein Upcycling-Projekt für Geeks

In unserer neuen Wohnung – die ich immer noch neue

Projekt Stoffabbau: Mrs. Klassik {MeMadeMittwoch}

Der Abbau meiner Stoffberge (oder ist es schon ein Stoff-Gebirge?)

Color Blocked Lucille {MeMadeMittwoch}

Das Projekt Stoffabbau geht weiter! Ich hatte noch ziemlich viel

Hereinspaziert!

Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Ich bin Nele - Münsteranerin mit Ruhrpottwurzeln, Buchliebhaberin, Internet-Bewohnerin, Fahrradfahrerin, Geek, Pragmatikerin. Bei Bedarf laut und mit Meinung. Ich mag Roboter, Streifen und Diversität.

Kleine Einblicke