Alltagshüpfer

Zur besseren Hausfrau von A bis Z – Heute: Regenschirmpflege und Rundfunkgeräte

11. Oktober 2014

In den letzten Wochen haben wir also schon einiges gelernt. Wir erkennen echtes Porzellan, wissen den kleinen und großen Hausputz zu schaffen und halten unsere tägliche Mittagsruhe. Aber es sind die Kleinigkeiten, die eine gute Hausfrau von der perfekten Hausfrau unterscheiden. Daher heute: der Buchstabe R mit Themen, die viel zu selten thematisiert werden.

Wer hat sich nicht immer schon gefragt, wie man seinen Regenschirm wäscht? Darf er in die Spülmaschine? Oder eher Waschmaschine? Oder kauft man besser direkt einen neuen?

Regenschirmpflege: Nasse Regenschirme niemals zusammengerollt wegstellen. Die Schirme abtropfen lassen, dann zum Trocknen aufspannen. Seidene Schirme nur halb aufspannen, damit die Seide nicht einreißt. – Durch Dreckspritzer beschmutzte Schirme können mit Seifenschaum gereinigt werden. Mit einem Schwamm oder weichem Tuch den Schaum auftragen und einreiben (bitte keine Bürste verwenden!). Den aufgespannten Schirm in der Badewanne zuerst mit mäßig warmem Wasser, dann mit kaltem Wasser abbrausen, bis alle Seifenreste verschwunden sind. Diese Methode kann bei Regenschirmen mit Bespannung aus Seide, Kunstseide oder Perlon verwendet werden. Zum Imprägnieren – falls erforderlich – den Schirm einem Fachgeschäft übergeben. – Alle Schirme haben eine längere Lebensdauer, wenn sie nur zum Ausgehen ins Futteral gezwängt werden.

regenschirmpflege-60er-jahre

Ein Satz, den wir uns heutzutage alle dick hinter die Ohren schreiben sollten: Es ist nicht immer möglich, neue Geräte anzuschaffen, wenn die Industrie neue Formen herausbringt.

Rundfunkgeräte in klarer, sachlicher Form, dabei zeitlos schön, ja sogar elegant und aus wertvollen Hölzern angefertigt, fügen sich harmonisch dem heutigen Wohnstil ein. Aber nicht nur das Äußere ist für den Kauf eines Rundfunkgeräts wichtig, ausschlaggebend ist seine Klangschönheit. Ob eine Rundfunk-Phono-Kombination als Vollstereogerät mit zwei getrennten Verstärkern oder ein Transistor-Heimempfänger angeschafft wird, ist Geschmackssache, wobei auch der Geldbeutel mitspricht. Bei dieser Anschaffung hat wohl in den meisten Haushälten der Hausherr das letzte Wort! – Auch wenn das Rundfunkgerät noch so schön und noch so gut ist, darf es doch nur auf Zimmerlautstärke eingestellt werden. Fenster und Balkontüren geschlossen halten – dies vor allem im Sommer – damit Nachbarn nicht gestört werden. Da es nicht immer möglich ist, immer dann wenn die Industrie neue Formen der Rundfunkgeräte herausbringt, ein neues Radio zu kaufen, sollte der Platz für das Rundfunkgerät so gewählt sein, dass es möglichst unauffällig im Raum verschwindet. Eine gute Gelegenheit hierzu bieten Bücherregale.

moderne-wohnung-60er-jahre

Also, wer hätte nicht gern so ein formschönes Rundfunkgerät? Während ich an diesem Text saß, schaute ich ganz fasziniert mein kleines Smartphone an, das mir gerade (fast) alle Musik der Welt, die mir nur gerade in den Sinn kam, wiedergeben konnte. Und das überall. Sogar im Auto. Und zwar ohne Kabel. Einfach so durch die Luft übertragen. Wahnsinn. Also, Hausaufgabe der Woche: Die heutige Technik bestaunen. Und den Regenschirm waschen. Nächste Woche: Tipps zur Wohnungseinrichtung und alles zum Thema Staubsaugerkauf!

weiterlesen